* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   27.03.13 19:47
    guten heimflug! grüß fra
   8.04.13 12:01
    ????????????? ??????????
   10.04.13 22:51
    Jut jut, das klingt ja s
   12.04.13 16:06
    Na, ist doch gut, dass D
   17.04.13 17:33
    Denk dran dass Du den ni
   17.04.13 19:39
    Der Inder war bestimmt n






Tag 11.

Ich zähle übrigens immer nur die Arbeitstage.

Heute war Schulungstag. Gleich morgens in einen "Wirtschaftspark" im Ortskern. So ein altes Gebäude, bestimmt mal ne Textilfabrik gewesen, ganz nett wieder her gerichtet, und voller kleiner Büros, Schulungsräume, ein Restaurant, ein Fitnessstudio und so.

Da hat die Firma in den Alpen (die an der Ostsee hat eigene auf dem Werksgelände) Schulungsräume.

In einem davon habe ich mit den Kollegen die ganze Woche Schulung auf dem "Sales and Marketing"-System. Ein fast komplett selbst geschriebenes Programm, um Verkäufe zu verwalten, statistisch zu erfassen und auszuwerten. Unsere erfahrenen Kollegen haben schon gemeckert, das System sei im echten Leben nicht anwendbar.

Der Dozent war wenigstens ganz nett, hat auch im Vorfeld schon zugestimmt, dass wir Mo-Do länger machen können, um den Freitag frei zu haben. So können wir ein schönes, viertägiges Wochenende zu Hause verbringen. Leider war er nur so mittel in seinem Vortrag, vor allem vormittags musste ich echt gegen meine schweren Lider ankämpfen. Ich hatte zwischendurch auch echt den Eindruck, ich schnalls nicht, aber als wir nachmittags dann selber ein bißchen gefummelt haben, gings.

Apropos langes Wochenende: Es lohnt sich wohl endlich mal, Kirchensteuer zu zahlen. In (Nord-) Deutschland kennt man das ja nicht, aber in den Alpen richtet sich zumindest der Karfreitag nach der Konfession. Die meisten sind katholisch, die müssen zur Arbeit. Ich bin ja aber (danke, Schatz!) evangelisch - ich schreib mal ne kurze Nachricht ans Personalbüro an der Ostsee, und dann hab ich noch Überstunden für ein anderes Wochenende. Meine armen Ossi-Kollegen - die meisten sind ja konfessionslos. Egal, eigene Entscheidung.

Bin immer noch ein bißchen bedrückt, hab gerade das Gefühl, meiner Frau mit meiner Abwesenheit  zu viel zugemutet zu haben. Das macht mich traurig.

Eisern.

25.3.13 18:21


Ka-Putt!

...war Myblog gestern. Muss ich's halt heute nachholen.

Nachdem ich im Hotel kurz gepennt hatte, hat mich eine Einladung zum Essen (Trüffeltortellini) wieder geweckt. Ich bin also mit der S-Bahn zu meiner Wanderbegleitung, und wir haben lecker gespiesen.

Ich hab die Nacht mal wieder auf der Matratze in ihrem Wohnzimmer verbracht, und wir sind dann am Sonntag in eine benachbarte Kleinstadt und haben uns da eine Art Straßen- und Kneipenfest angeschaut. War nicht so super, wenig los, am späten Nachmittag schon zu Ende, und von der einen Band, die sich ganz gut anhörte, haben wir nach dem letzten Lied nur noch die Umbaupause gehört. Und die war mehr so nicht so.

Insgesamt war's aber ganz nett. Ich Idiot hab darüber nur meine kranke Frau, die den Tag in der Notaufnahme beschließen durfte, völlig vernachlässigt. Bin schon lange nicht mehr so traurig eingeschlafen, ich will ihr doch nicht zusätzlich zu meiner Abwesenheit noch das Gefühl geben, in der Fremde (noch dazu mit einem Menschen weiblichen Geschlechts) ein schöneres Leben zu haben, als sie gerade hat. Fühl mich immer noch mies.

Heute nicht so eisern, mehr so rostig.

25.3.13 18:09


Hoch hinaus.

Haute morgen hab ich mich mit dem einen Marketingmädel getroffen, mit der ich mich gut verstehe.

Wir wollten eine Rundwanderung auf einem der Berge hier in der Nähe machen, mit der Seilbahn hoch und dann auf gleichem Niveau rund um den Gipfel. Leider war die Seilbahn aber, entgegen der Angaben im Netz, nicht in Betrieb.

Wir sind also am Ende den kompletten Weg zu Fuss rauf und wieder runter. Geschätzte 12 km und 500 Höhenmeter. Boah, war dat anstrengend! Aber belohnt mit tollen Aussichten und der Erfahrung des warmen Höhenwindes über einer sonnenbeschienene, hellen Fläche.

Jetzt bin ich platt. Kurz was mit meiner Begleitung essen, und dann ins Bett.

Leider ist meine Frau krank, und ich bin gar nicht da, um zu helfen und zu trösten. Blöd, das belastet mich. Meine arme Kleine! Ich freu mich ja so auf Donnerstag, endlich wieder zu Hause sein.

Eisern!

23.3.13 20:12


Tag 10.

Ein Wort: Langweilig.

Mit meinem Datasheets war ich vormittags fertig, und obwohl ich bei meiner Patin gebettelt habe, habe ich keine neue Arbeit gekriegt. Sowas ödes...

Dafür durfte ich bei der Nachbarabteilung Pizza mit essen, weil die Mädels sich zu viel bestellt hatten. Das war sehr lustig, ich bin aber froh, dass ich in dem Büro nicht arbeiten muss. Wie die Sardinen in der Dose. Bei uns ist es auch ein Großraumbüro, aber gut aufgeteilt. Da - ein Riesenraum, stickig und voll.

Abends war dann "Party" in der WG, das ist ein cooles Neubauhaus, in dem 4 Jungs von uns zusammen wohnen. Ich hatte alle per Email eingeladen, gekommen sind (außer mir und den Einwohnern) 3. War also sehr ruhig, aber ganz nett. Die Chaoten waren auch nicht da, und so haben wir gut geredet.

Und wieder steht ein Wochenende in der Fremde an.

Eisern.

23.3.13 20:00


Tag 9

Heute gings erst etwas später los, Nachwirkungen vom Quatschen nach dem Kino. Dafür auch spät Feierabend, naja.

Dafür hat der Tag heute endlich die erlösende Nachricht gebracht. Bin um halb fünf zu meinem Chef rein, und er ist quasi zu 100% auf meine Vorschläge eingegangen. Ich bin jetzt noch bis 14.06. in den Alpen, und dann gehts wieder an die Ostsee! Dort bin ich dann der Kontaktmann, quasi Auge und Ohr für meine Vertriebskollegen in den Alpen. Ich werd viel Kundenbesuche haben, Abnahmen begleiten, Fotos machen, Berichte schreiben, die Einarbeitung der neuen begleiten, die Büros organisieren, und so weiter und so fort. Ziemlich das, was ich machen wollte.

Ich bin echt glücklich mit dieser Regelung. Erstens bin ich früh wieder zu Hause,  und die Arbeit wird mir, glaub ich, Spaß machen.

Ich bin mir im Moment gar nicht so sicher, was ich will. Von der Produktion wollte ich weg, das fand ich blöd und stressig. Vertrieb klang toll, so mit Kundenkontakt und so. Projektmanagement sowieso, endlich mal den Überblick über alles! Mittlerweile habe ich aber den Eindruck, dass es sich um nen ziemlich drögen, administrierenden Sachbearbeiter-Job handelt. Kunden gibts nur bei kritischen Themen, und die meisten von denen sind doof. Und seit zwei Wochen nicht in der Halle gewesen, meine Arbeitsschuhe stehen unbenutzt unterm Tisch.

Und so richtig Verkäufer werden, ich weiß ja nicht. Viele von denen sind so schnöselig. Und mit den Kunden in den Puff, um nen Vertrag abzuschließen? Um Gottes Willen. Ich bin also erstmal auch mit der Stellenbeschreibung zufrieden.  Kundenkontakt ja, auch nicht nur Kleinkram, aber trotzdem. Regelmäßig raus in die Halle, mein gutes Netzwerk voll ausnutzen, bißchen Troubleshooting etc. Doch, das könnte gut werden.

Wir werden sehen. Jetzt erstmal die absehbaren, sicher zugesagten 2,5 Monate rumkriegen, dann wird alles gut.

Eisern.

21.3.13 19:31


Tag 8

Gestern war die Arbeit mal wieder nicht spektakulär.

Morgens kam spontan ein Kundentermin rein (Da kommt ein Inspektor, du kommst mit. - Wann? - Jetzt!). War mal ne nette Abwechslung, zumal ich auf dem Projekt jetzt offiziell mitarbeiten soll. Ich hätte das zwar anders geregelt als meine liebe Patin, aber sie macht das ja schon ein paar Jahre erfolgreich. Das Thema war überhaupt nicht kritisch, und sie hat trotzdem ganz schon Wind gemacht, auch ziemlich defensiv. Naja.

Ich konnte ein paar Themen für meine Kollegen klären, so mit Überstunden und so. Das war ganz befriedigend. Und hab dann nachmittags noch ne Aufgabe gekriegt - mit der ich nach 15 min fertig war. Am Nachmittag hab ich dann reell ne Zeitschrift gelesen.

Dafür war der Abend nett, bin mit der einen aus dem Marketing ins Kino gegangen. Hänsel und Gretel Witchhunter, war nicht doll. Muss man nicht für ins Kino. Aber ich hab mich nett mit ihr unterhalten, ist natürlich schön, wenn man in einer Gegend, in der man keinen kennt, jemanden findet, mit dem man sich versteht.

21.3.13 19:20


Tag 7.

Meine sehr verehrten Damen und Herren. Einen schönen, guten Abend.

Hihi.

Ich hab gerade einen kleinen Spaziergang durch die Alpenstadt vor den Toren meines Alpenkaffs hinter mir. Doch, es gibt sogar sowas wie ne Innenstadt, und von einer gewissen Verlassenheit abgesehen, ist die auch ganz nett. Dass hier alles schräg ist, daran muss ich mich noch gewöhnen...

Ich habe den Ausflug genutzt, um ein potentielles neues Hotel für nach Ostern in Augenschein zu nehmen. Hörte sich im Internet gut an: Neubau, modern und minimalistisch ausgestattet, mit Schwimmbad und Fitnessstudio. Unterm Strich handelt es sich um ein feuchtes Fitnessstudio mit ein paar Zimmern unterm Dach.

Ich hatte Glück, nachdem ich mehrmals vergeblich versucht hatte, mit einem Kollegen aus meiner alten Abteilung, der zufällig auch grad in den Alpen ist und in dem bewussten Hotel untergebracht, pfiff mir vor dem Hotelparkplatz auf einmal jemand hinterher - der bewusste Kollege.

Ich hab mir sein Zimmer zeigen lassen, mir zu minimalistisch. Vor allem gehen Dusche und Klo direkt aufs Zimmer raus, das Waschbecken ist mittendrin. Mag ja modern sein, ich hab das aber lieber separat.

Insgesamt wird das wohl nicht meins, aber ich hab einen Beachvolleyballplatz gesehen, und mich sehr nett ne Stunde mit dem Kollegen unterhalten. Dann noch schnell zurück, sogar noch was zum Essen einkaufen können, und dann ein bißchen kaputt, aber zufrieden ins Hotel.

Das war auch so ziemlich das effektivste, was ich heute geleistet habe. Auf der Arbeit muss bald mal was passieren, im Moment ist es echt öde. Mein richtiger Mentor ist jetzt auf ner Messe (auf die ich auch nicht mitgewollt hätte, von daher...), und die Dame neben mir macht auf total krass schwer im Stress, von der muss ich mit Gewalt Jobs holen. Ich denk, das werd ich morgen mal machen - oder demonstrativ Zeitschriften lesen. Liegen ja im Büro rum. Vielleicht häng ich mich auch an die Kollegen.

Wenn ich Glück habe, darf ich nem Kollegen von der Ostsee bei ner Präsentation helfen, oder einem der Marketing-Mädels bei ihrer Arbeit. Das wäre mal ne nette Abwechslung...

Eisern.

19.3.13 20:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung